Schon bezahlt & Vom Himmel hören

Eine tolle Zeit am 23. Juni:

Diesmal waren Mark & Sharmila Anderson mit dabei, sowie als Gast Marcel Fischer von der FCG Wunderwerk. Schon am Weg zum Keplerplatz hat Mark mit Marcel für einen Mann mit einer Armverletzung gebetet, der seinen Arm danach deutlich besser bewegen konnte. Am Platz haben Mark und Marcel für mehrere Menschen gebetet, während wir die Wäscheleine mit den Bildern aufspannten. Ein Mann  kam mit Margit ins Gespräch, die Kaffee anbot, und ließ als erstes für sich „vom Himmel hören“.  Gott hat ihn nicht nur durch die Bilder, sondern auch durch das anschließende Gebet sehr berührt. So sehr, dass er seinen Freund herholte, weil er meinte: „Dass musst Du unbedingt auch machen!“.

Seinem Freund ging es nicht anders. Auch ihn berührten die Bilder sehr, auch er wollte anschließend Gebet, und auch ihn berührte Gott im Gebet tief. Helmut wird sich am 26 Juni im Krankenhaus Lainz mit ihm treffen, weil er darum gebeten hat, für seinen schwer kranken Vater, der dort im Spital liegt, zu beten.

Wir haben außerdem einen Christen aus dem Iran kennengelernt der seit drei Jahren in Österreich lebt, mit dem wir uns aber leider kaum unterhalten konnten. Zum Abschluß gab es für die versammelten Kinder am Platz noch eine Runde gemeinsames Seilspringen mit der Wäscheleine.

Nachdem am Nachmittag im Park niemand kam, und der Termin am Montag entfiel, weil leider niemand kommen konnte, war dieser Nachmittag eine tolle Ermutigung. Wir sind Gott zutiefst dankbar, dass er uns auf so schöne Weise verwendet hat.

So geht es weiter:

Wir werden für die nächsten Male „Schon Bezahlt“ mit „Vom Himmel hören“ kombinieren. Das heißt, wir bieten zweierlei an: Wir spannen unsere Wäscheleine mit den vielen bunten Bildern, von denen wir für interessierte Menschen drei heraussuchen, im Vertrauen darauf, dass Gott ihnen durch diese Bilder etwas sagen will. Ein tolles Werkzeug, weil es immer wieder erstaunlich ist, wie sehr diese Bilder wildfremde Menschen ansprechen können. Daneben bauen wir unser Picknick auf, auf dem wir gute Dinge weiterschenken als Symbol dafür, wie sehr wir selbst von Jesus beschenkt sind. An folgenden Tagen kannst Du dabei sein:

  • Donnerstag, 08. Juni um 16.00 Uhr
  • Montag, 19. Juni um 17.00 Uhr
  • Freitag, 23. Juni um 16.00 Uhr mit Mark & Sharmila Anderson

Nachdem wir gelernt haben, dass der Park für unsere Aktion nicht sooo gut geeignet ist, werden wir auf den Keplerplatz wechseln und schauen, ob Gott dort so wirkt wie vor 2 Jahren, als wir das letzte Mal dort waren. Treffpunkt ist der Platz vor der Kirche bei der Favoritenstraße vis a vis von der Apotheke.

Schon bezahlt & Vom Himmel hören Nr. 1

Wir haben diesmal nicht nur das Picknick aufgebaut sondern auch die Wäscheleine mit den vielen bunten Bildern aufgespannt. Standort war wieder der Helmut Zilk Park. Leider war der Platz diesmal nicht sehr gut gewählt, an anderen Tagen ist dort viel los, diesmal waren jedoch nur wenige Leute unterwegs und es fand sich niemand, der für sich „vom Himmel hören“ lassen wollte. Immerhin gab es ein paar Gespräche mit Nachbarn und Bekannten, wir haben wieder Einladungen für das Seminar von Mark verteilt, und hey, wir waren zumindest da und haben unser Bestes gegeben! Damit auch andere etwas davon haben werden wir das nächste Mal auf den Keplerplatz gehen, wo wir vor 2 Jahren sehr gute Erfahrungen und Gespräche hatten. Dort sind immer Leute unterwegs, viele verbringen ihre Zeit dort, es ist auch ein sozialer Hotspot wo sich randständige Menschen treffen – ideal also, um dort Gottes Liebe weiterzugeben! Ich hoffe, wir sehen uns dort am Montag, 19. Juni um 17.00 Uhr!

Der Start

Am Samstag, 03. Juni haben wir im Helmut-Zilk-Park unser erstes „Schon-Bezahlt-Picknick“ gemacht. Wir haben uns mit Kaffee, Kuchen, Obst und Einladungen für das Seminar von Mark Anderson in den Park gesetzt. Wie nicht anders zu erwarten sind die Leute sehr, sehr vorsichtig wenn sie etwas geschenkt bekommen. Man weiß ja schließlich nie… Unser Türöffner war Anna, die sich gemeinsam mit ihrer Freundin eine Handvoll Seminareinladungen geschnappt und an die Leute im Park verteilt hat. Die Kids hatten eine Riesenfreude, und vor Kindern haben die Leute keine Scheu und haben die Zettel gern angenommen. Margit kam mit drei Frauen ins Gespräch die vor längerer Zeit gelegentlich in der Halbgasse auf Besuch waren, sie haben gerne Einladungen mitgenommen, eine meinte, dass ihr Mann sehr interessiert sein wird daran. Leider machte uns das Wetter dann einen Strich durch die Rechnung, nach einer guten halben Stunde mussten wir abbauen weil ein Gewitter kam – keine Minute zu spät, als wir beim Haustor waren begann es zu schütten. War es eine trotzdem eine gute Sache? Natürlich. Wir waren da, die Menschen haben uns gesehen, wir sind mit Interessierten ins Gespräch gekommen und ein paar Einladungen haben wir auch verteilt. Keine Frage, wir kommen wieder!