Leitung – Struktur

 „Wenn der HERR (Gott) das Haus nicht baut, arbeiten seine Erbauer vergebens daran.“ (Psalm 127, Vers 1)

„In der Vineyard-Bewegung haben wir keine dienenden Leiter, sondern leitende Diener“ (Martin Bühlmann, Leiter Vineyard D.A.CH).

Leiter sind Architekten und Schatzsucher. Als Architekten entwerfen sie den Plan, wie eine Gemeinschaft geformt und ausgerichtet sein sollte. Als Schatzsucher suchen und finden sie die Schätze in Menschen und unterstützen sie dabei, sie zum Glänzen zu bringen. Wir wissen aber, dass wir dabei von Gott abhängig sind. Wir kennen weder die Zukunft, noch können wir in Menschen hineinschauen. Deshalb sind wir darauf angewiesen, ständig auf Gott zu hören und die Dinge gemeinsam mit Ihm zu machen. Nur so werden wir das tolle „Mehr“ (an Freude, innerem Frieden, Wiederherstellung, Hoffnung, Dankbarkeit, …) erleben können, das Er uns so gerne schenken möchte, das aber mit menschlichen Mitteln nie erreicht werden kann.

Um diesen Weg gut gehen zu können haben wir für uns als Gemeinschaft folgende Strukturen gewählt:

Die Vineyard Wien wird von einer Hauptleitung und einem Trägerkreis geleitet. Die Hauptleitung trägt die Letztverantwortung für alles, was in der Gemeinde läuft. Der Trägerkreis ergänzt und unterstützt die Hauptleitung und vertritt sie. Diese Art von Teamleitung ist für uns die beste Lösung, weil sich auf diese Weise die Stärken und Schwächen verschiedener Personen ergänzen und ausgleichen können. Deshalb ist es unser Ziel, Entscheidungen möglichst als gesamtes Team zu treffen. Das Team stellt sich auf dieser Seite vor.

Die Hauptleitung hat zwei Hauptaufgaben: Erstens die Vision und Ausrichtung der Gemeinde im Hören auf Gott weiterzutragen und weiter zu entwickeln. Zweitens, Menschen in der Gemeinde zu finden, zu fördern und freizusetzen. Der Trägerkreis unterstützt das Kernteam dabei und hilft mit, Dinge praktisch umzusetzen.

Die Bereichsleiter/innen der Gemeinde leiten und entwickeln ihren Bereich im Rahmen der Vision der Gemeinde und des mit ihnen beschlossenen Budgets weitgehend selbstständig.

Die Gebetsgruppenleiter/innen haben die pastorale Verantwortung für die Menschen in ihrer Kleingruppe und entwickeln Vision und Ausrichtung ihres Hauskreises eigenständig.

Alle Gemeindemitglieder treffen sich 3-4-mal im Jahr bei Gemeindetreffen, wo wir uns darüber austauschen, wo wir als Gemeinde stehen, wie es in den einzelnen Bereichen läuft und welche Schritte wir setzen können, um uns beständig weiter zu entwickeln.